Wahrnehmung und Erfahrung

Scroll for English

Erfahrung ist das Gemeinsame einer Anzahl von Wahrnehmungen plus Vorkenntnisse. Was das Letzte anbetrifft: Ich gehe davon aus, dass dieser Baum für mich völlig andere Assoziationen hervorruft als für meine Leserschaft.

Enough with scrolling

You experience the common elements of your perceptions plus your preconceptions. Concerning that last: I take it that this tree bears memories for me that it doesn’t for you.

Nicht begründete wahre Meinung

Im Juni-Heft von Analysis vor 50 Jahren genau erschien ein kaum dreiseitiger Aufsatz Edmund Gettiers, der zu einem Klassiker werden sollte: “Is Justified True Belief Knowledge?” Damit bot Gettier zwei Gegenbeispiele gegen die klassische Wissensauffassung, wonach Wissen begründete wahre Meinung ist.

Die Literatur über Gettiers Gegenbeispiele und zur begründeten wahren Meinung ist unübersichtlich und kein Thema für ein Blog.

Mein Thema ist die nicht begründete wahre Meinung. Was wäre das anderes als das Erraten?

Allerdings gibt es auch hier Gegenbeispiele. “Erraten”, was man unter den Fußsohlen hat: Mulch, Sand, Steine, Matsch…:

Erraten

So hieß es heute am Freisinger Walderlebnispfad, auf dem Kinder und Erwachsene mit geschlossenen Augen und barfuß auf verschiedenen Pfadstücken liefen. Wieso aber “erraten”, wenn das Erraten das Äußern einer nicht begründeten wahren Meinung ist?

Es war alles andere als unbegründet, als Marta “erriet”, dass sie auf Schlammm läuft.

Schlamm

Wie auch immer empfanden heute alle unsere Mitspaziergänger – zwar keine analytischen Philosophen darunter aber fast allesamt Muttersprachler – die Verwendung von “erraten” in diesem Kontext als richtig. Wahrscheinlich ist das darauf zurückzuführen, dass wir die Fußsohlen als nicht das geeignete Organ empfinden, mit dem die Beschaffenheit eines Bodens ermittelt werden soll. Was mit dem Tastsinn der Füße begründet wird, ist anscheinend nicht auf geeignete Art begründet. Deshalb wäre das darauf beruhende wahre Urteil ein Fall von Erraten, nicht von Wissen – so meine schnelle Erklärung.

Wenn ich mit meiner Erklärung Recht habe, dann könnte das Gettier-Problem verschwinden, falls wir “begründete wahre Meinung” als auf geeignete Art begründete wahre Meinung verstehen würden – im Gegensatz nicht nur zur nicht begründeten, sondern auch zur auf ungeeignete Art begründeten wahren Meinung.