„Philosophie ist wie Kitzeln im Kopf“

Scroll for English

Während einer Autofahrt hören die Kinder Gudrun Mebs‘ und Harald Leschs Hörbuch Philosophie ist wie Kitzeln im Kopf. Notgedrungen auch ich.

Sei mir die sprachanalytische Pointe doch erlaubt: Mir schwebt eine Einführung in die Philosophie für Kinder vor, in der folgende Wörter nicht (aber gar nicht) vorkommen:

– „Philosophie“,

– „Geschichte“,

– „Griechen“,

– irgendwelche Namen von echten Personen,

– „Prof“.

Bei allem Respekt für Lesch: Das Hörbuch ist altbacken und klingt so, als wäre die Philosophie eine Lehre eines einzigen uralten Volkes, aus der sich (wohl glücklicherweise) eine positivistische Wissenschaftslehre entwickelte.

Enough with scrolling

During a drive the kids listen to a CD titled „Philosophy is like tickling one’s head“. I don’t know the author Gudrun Mebs but I do like the narrator Harald Lesch. He’s a physics professor and host of TV shows of popularised science.

But in spite of my problems with today’s decadence of analytic philosophy, when it comes to a concept so continental, the analytic in me awakes.

And I have this vision of an introduction to philosophy for kids, in which the following words don’t occur:

– „philosophy“,

– „history“,

– „the Greeks“,

– any proper name,

– „professor“.